Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Mehr als 450 Erkrankungen zählen zu dem rheumatischen Formenkreis. Diese rheumatischen Erkrankungen verlaufen meist chronisch und sind mit einer anhaltenden Bewegungseinschränkung und Schmerzen verbunden.

Definition von Rheuma

Rheuma behandelnEgal ob alt oder jung – Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises betreffen Menschen aller Altersklassen. Eine der am häufigsten auftretenden Krankheiten dieser Gattung ist die Rheumatoide Arthritis, auch chronische Polyarthritis. Dabei handelt es sich um eine chronische Gelengentzündung. Laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie sind in Deutschland etwa 530.000 Menschen davon betroffen. Besonders oft sind Frauen betroffen: Diese erkranken etwa doppelt so häufig wie Männer. Zwar tritt die Erkrankung meist erst in der zweiten Lebenshälfte auf, dennoch kommt sie auch bei Kindern und Jugendlichen vor.

Arten von Rheuma

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises werden umgangssprachlich kurz als Rheuma bezeichnet. Es existiert zwar keine einheitliche Definition des Fachgebietes Rheumatologie dennoch lassen sich rheumatische Erkrankungen in fünf Kategorien einteilen.

Degenerative Erkrankungen

Unter degenerativen Erkrankungen versteht man den Verschleiß der verschiedenen Gelenke wie es beispielsweise bei Arthrose der Fall ist. Diese Krankheiten machen etwa die Hälfte aller Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises aus. Besonders oft betroffen sind die Hüftgelenke, Kniegelenke oder Schultern. Auch Bandscheibenschäden, Tennisarm und Achillessehne zählen zu den degenerativen Erkrankunge

Weichteilrheumatismus

Bei diesen rheumatischen Erkrankungen sind nicht die Gelenke sondern die „Weichteile“ des Körpers betroffen. Dazu zählen Sehnen, Muskeln und innere Organe wie es beispielsweise bei der Fibromyalgie der Fall ist. Diese Krankheiten, die meist schwer zu diagnostizieren sind, machen knapp 40% der Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises aus.

Entzündlich-rheumatische Krankheiten

RückenschmerzenBei diesen Erkrankungen bildet der Organismus in Folge einer Störung des Immunsystems Antikörper gegen körpereigene Bestandteile. Der Körper reagiert darauf mit einer Entzündung. Dazu zählen Krankheiten wie rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew oder die Psioriasis-Arthritis. Auch Gelenkentzündungen beim Morbus Crohn, Borreliose und der Reiter-Krankheit zählen zu dieser Kategorie. Die entzündlich-rheumatischen Krankheiten machen etwa 10% der Rheuma-Erkrankungen aus und der Krankheitsverlauf ist oft schwerwiegend.

Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden

Zu dieser Gruppe zählen Erkrankungen wie Gicht, Osteoporose oder Rachitis. Dabei kommt es zu Veränderungen im Knochen- oder Gelenkstoffwechsel die Beschwerden zur Folge haben. Sie werden auch als pararheumatische Krankheiten bezeichnet.

Rückenbeschwerden

Rückenbeschwerden können zwar ebenfalls die verschiedensten Ursachen haben, werden jedoch ebenfalls als eine Gruppe von rheumatischen Erkrankungen geführt.

Rheuma behandeln

Zwar kann es möglich sein, rheumatische Erkrankungen im Anfangsstadium zu heilen, viele Behandlungen und Therapien zielen jedoch darauf ab, die Symptome zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern oder gar zu stoppen. Im Institut für Ganzheitsmedizin in Braunschweig bieten wir Ihnen individuell zusammengestellte Aufbauinfusionen zur Behandlung von Rheuma an. Für nähere Informationen vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Volkskrankheit Arthrose

Arthrose behandelnArthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung und zählt ebenfalls zu den Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Bei dieser Erkrankung verschleißt der Knorpel, der die Schutzschicht zwischen den Gelenken darstellt. Dieser Knorpel dient nicht nur dazu zu verhindern, dass die Knochen aufeinander reiben sondern hat auch die Funktion eines „Stoßdämpfers“, der Belastungen gleichmäßig auf das jeweilige Gelenk verteilt.

Ursachen von Arthrose

Arthrose ist meistens altersbedingt. Es gibt jedoch weitere Faktoren, die das Auftreten einer Arthrose begünstigen oder verursachen:

  • Fehlbelastungen
  • Übergewicht
  • Krankheiten
  • Verletzungen

Arthrose Symptome

Typische Anzeichen einer Arthrose sind Schmerzen, Steifigkeitsgefühl und eingeschränkte Bewegung des betroffenen Gelenks. Hingegen zu Beginn einer Arthrose die Symptome nur leicht auftreten oder gänzlich fehlen werden diese im Krankheitsverlauf in der Regel immer schwerwiegender. Neben Belastungsschmerzen zählen auch Anlaufschmerzen zu den häufigsten Symptomen einer Arthrose. Oft treten auch Schwellungen auf die auf eine Entzündung im Gelenk zurückzuführen sind.

Arthrose behandeln

Arthrose behandelnZur naturheilkundlichen Behandlung von Arthrose haben sich Aufbauinfusionen bewährt, die den individuellen Bedürfnissen des Patienten angepasst werden. Darüber hinaus ist auch eine Neuraltherapie zur Behandlung von Gelenkerkrankungen geeignet. Selbstverständlich stehen wir Ihnen im Institut für Ganzheitsmedizin in Braunschweig auch zur Behandlung einer Arthrose mit Rat und Tat zur Seite. Für genauere Informationen vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und Ihren Besuch!