Diagnostik

Es existieren unzählige Erkrankungen und Beschwerden die wiederum eine Vielzahl von verschiedenen Ursachen haben können. Unter der Diagnostik versteht man die Gesamtheit aller Massnahmen, die zur Erkennung (Diagnose) einer Krankheit führen.

DiagnostikUm eine erfolgreiche Behandlung durchführen zu können bedarf es einer genauen Diagnose. Je genauer die Diagnose desto besser können zielgerichtete Maßnahmen durchgeführt werden die zu einer schnellen Genesung führen. Zur Erstellung einer genauen Diagnose stehen uns u. a. folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Anamnese

Im Rahmen einer ausführlichen und systematischen Befragung des Patienten werden aktuellen Beschwerden, die gesundheitliche Vorgeschichte, besondere Dispositionen (z.B. Allergien), die Lebensumstände und das genetische Risiko des Patienten erfasst und zur Erstellung der Diagnose herangezogen.

Mit Hilfe der Augen- und Irisdiagnose werden Veränderungen im Augenvordergrund sichtbar, die Rückschlüsse auf Krankheiten wie  Stoffwechselstörungen, Bindegewebsschwäche und Entzündungen ermöglichen.

Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluß über vielfältige Krankheitsbilder und ist dadurch ein unerläßliches Diagnoseverfahren.

Bei dem Stoffwechsel-Funktionstest handelt es sich um einen Bluttest, der den Organismus in seiner Gesamtheit analysiert, um so die Ursache für die Symptome zu ergründen.

Der Stuhltest dient zur Darmkrebsvorsorge. Ein einfacher Labortest gibt Aufschluss über erste Hinweise auf Darmpolypen oder bösartige Tumore.

VEGACHECK nutzt das Reiz-Reaktionsschema des menschlichen Organismus um mit Hilfe von bestimmten Messungen den energetischen Zustand und die Funktion der Organe zu bestimmen. Über sechs Elektroden, die an Füßen, Händen und am Kopf des Patienten befestigt sind, werden nacheinander in vier Abläufen negative und positive Impulsströme (13 Hz) geleitet. Insgesamt dauert eine Messung mit VEGACHECK ca. acht Minuten.